collective bodies (trans-enactment) | OSTGLEIS

collective bodies (trans-enactment)

Performance von Claudia Grimm und DARTS (disappearing artists)
Samstag, 7. April 2018
im Rahmen des Performance-Events open stage open air
in der Baseler Innenstadt. Start 14:30 auf dem Barfüsserplatz

Die Aktion bezieht sich auf eine Arbeit von Abramovic / Ulay, 1979: communist body / fascist body. Das Künstlerpaar hatte Geburtstagsgäste eingeladen, alles für eine Art Party vorbereitet, sich aber vorher schlafen gelegt. Der Titel ist ein Hinweis auf die unterschiedliche Geschichte ihrer Herkunftsländer (Marina Abramovic aus Serbien, damals noch Jugoslawien, Ulay war Deutscher.)

Die Künstler/innen des DARTS – Kolletivs hatten vor, sich in einer Kanalisationsvertiefung am Basler Rhein -Ufer schlafen zu legen, und zwar in einem eigens für 8 eng liegende Körper konstruierten Bett. Anlässlich der Feier ihres 4jährigen Bestehens als Kollektiv sollte das Publikum zu Häppchen und Wein eigeladen werden, während die Künstler/innen unten im Loch schlafen. Kurz vor der Realisierung allerdings hat das Kollektiv beschlossen, die Performance nicht zu zeigen. Nur das Bett-Modell wird vor Ort ausgestellt. In einem Interview erklärt Paolo Pastor: „Ein schlafendes Paar, so wie Abramovic/Ulay das waren, ist okay. Ein schlafendes Kollektiv allerding, das ist ein Politikum, ein gesellschaftliches Skandalon, das denkbar Schlimmste. So weit wollten wir nicht gehen. Zum Glück ist uns das in letzter Minute noch klar geworden.“

15. April 2018 von Grimm
Kategorien: Ausstellungen, DARTS (disappearing artists), Performances | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert